Isabella Scherabon ist Zeichnerin/ Illustratorin, Malerin und Textilkünstlerin. Sie leitet seit 1996 Kurse und Trainings rund um kreative Themen und Techniken. Ihr solides künstlerisches und handwerkliches Können und ihr Einfühlungsvermögen begleiten Menschen jedes Alters auf dem Weg zu verborgenen Potentialen.

Hohes Unterrichtsniveau und ein reichhaltiges Angebot an Techniken und Ideen

Sie unterrichtet neben ihren eigenen Kursen auch Fortbildungen an den Pädagogischen Hochschulen Wien und Niederösterreich. Von 2006 bis 2010 war sie Creative Consultant für Marabu Kreativfarben und hat von Messegestaltung bis zu Kursen in Fachmärkten ein breites Spektrum an Kunst- und Design-Agenden abgedeckt. Im Kreativstudio Vogelweidplatz hat sie bis 2014 Kurse und Incentive-Events geleitet.

„Kunst ist unser Eigentum, wir besitzen von klein auf die Fähigkeit uns schöpferisch auszudrücken. In meinen Kursen unterstütze ich jede und jeden ganz individuell, sich diesen Schatz wieder anzueignen.“

Lebensgeschichte ganz kurz

Geb. 1964 in Wien in eine damals außergewöhnliche Patchwork-Familie
Kindheit inmitten von DIY, von Kleidung, Wohnraumgestaltung bis Hausbau
Zwei erwachsene Kinder
Lebt auf einem Berg mitten im Wald (lebt und arbeitet dort auch, wie man so cool sagt)
mit ihrem Mann, dem Jazzgeiger Mic Oechsner
und mit vier Katzen

Wichtige Lebens-Elemente

Eine große Liebe für Berge und Wälder
Eine Faszination für die Körpersprache von Menschen und Tieren
Lesegier und Büchersammelwut
Kunst-, Museen- und Kunstgeschichts-Liebhaberin
Als gelernte Köchin die Freude am Kochen und Bewirten
Pflanzenliebe, Gartenlust und Kräuterkunde
Hingabe an Recycling und Wiederaufbereitung
Ein fast jederzeit einsetzbarer kindischer Humor

Wo und was gelernt

5 Jahre Modul Wien, Abschluss Touristikkauffrau 1983
Fortbildungen der Wiener Kindergruppen (1992 bis 2000)
Tri-Energetik Counselling (EAC) bei R. Moore und H. Marshall, NL  (1994 bis 1996)
Kinesiologie bei Gabriela Kaplan/ Wien (1995 bis 1998)
Supervision (ÖAGG Wien, 1997)
Schamanistische Ausbildung S. Roppele (2002 – 2003)
Öl- und Aquarellkurse bei Mag.a Sybille Uitz (1998 – 1999)
Fortbildung Pigmente und Farbzubereitung Kremer Pigmente, Allgäu (2010)

Learning by doing: Grafik, Illustration, Webdesign (seit 1990)
Ebenso: Nähen, Keramik, Filzen, Skulpturen, Pappmaché, Fliesenmosaik, Holzverarbeitung, Raum- und Wandgestaltung

Zusammenarbeit und berufliche Stationen

Stationen (Auszug)

seit 1967          Malerin und Zeichnerin
1987-2002      Ausstellerin bei Kunsthandwerksmärkten
1991-2000      Betreuerin in einer Wiener Kindergruppe
seit 1989         Ausstellungen von Acrylbildern, Filzkunst, Keramik
seit 1990         Grafikerin, Webdesignerin, Illustratorin
seit 2000        Selbständig als Künstlerin und Kursleiterin
2003-2014     Leitung Kreativstudio am Vogelweidplatz
2006-2010     Kooperation mit Marabu Kreativfarben, BRD
Workshopleitung, Aufbau und Leitung des Kreativbereichs Österreich
seit 2009         Dozentin in der Fortbildung an der Pädagogischen Hochschule Wien (Filzen, Zeichnen, Acrylmalen)
seit 2015          Dozentin in der Fortbildung an der Pädagogischen Hochschule NÖ (Filzen, Zeichnen, Acrylmalen)
seit 2015          Projektidee- und Leitung „Wechselwolle“: Filzkunstwanderweg und Filzfest

Zusammenarbeit (Auszug)

Mal- und Filzkurse           Thalia, Forum Spittelberg, BMW International, Universität für Bodenkultur, Akademie Stift Geras, VHS Gloggnitz, SCA

Grafik und Illustration   WWF, Imax, Nationalparks, Umweltberatung, Tierschutz macht Schule/ Stadt Wien, pronatour

Mosaikgestaltung              Landesjugendheim Hollabrunn

Credo: Kunst ist ein Menschenrecht!

„Eine meiner wichtigsten Erfahrungen war die Arbeit in einer Kindergruppe mit 2- bis 6 Jährigen, wo ich über 10 Jahre lang von jedem einzelnen Kind unmittelbar und unverfälscht das Wesentliche über die menschliche Schöpfungskraft lernen konnte:

Dass jeder kleine Mensch sie hierher mitgebracht hat.
Dass sie schlicht und direkt ist.
Dass das Werk an sich zweitrangig ist – der Prozess ist das Spannende.
Dass sie unglaublich zufrieden macht.
Dass sie nur freien Zugang zu verschiedenen Materialien und großes Wohlwollen braucht, um bei jedem Kind aufzublühen.

Seither und nach 15 Jahren Unterricht weiß ich aus unmittelbarer Beobachtung:
Wenn es eine Sehnsucht danach gibt, sind alle ohne Ausnahme fähig eine ganz persönliche und kreative Ausdrucksweise zu entwickeln. Und damit wird das Leben schöner!“